Morgenland All Star Band Live in BeirutMorgenland All Star Band
Live in Beirut

Dima Orsho, Gesang
Ibrahim Keivo, Gesang, Buzuk
Frederik Köster, Trompete
Moslem Rahal, Ney
Kinan Azmeh, Klarinette
Michel Godard, Tuba & Serpent
Salman Gambarov, Klavier
Andreas Müller, Bass
Rony Barrak, Perkussion
Bodek Janke, Schlagzeug
Kinderchor Yalla! Pour les Enfants & Mohannad Nasser

Katalognummer: 21110

Die Morgenland All Star Band vereint einige der herausragenden Musikerpersönlichkeiten des Vorderen Orients mit europäischen Jazzgrößen wie Frederik Köster, Michel Godard und Bodek Janke. Die Band begeisterte im Bimhuis in Amsterdam ebenso wie im Berliner Pierre Boulez Saal, in der Philharmonie von Almaty, im Saygun Culture Center in Izmir oder auf einer Tour durch China.
Die vorliegende Aufnahme präsentiert ein Konzert im Al Madina Theatre in Beirut und sprüht vor Spielfreude und Virtuosität.
Special Guest: Kinderchor Yalla! Pour les Enfants & Mohannad Nasser

 
Omaggio a Francesco

Omaggio a Francesco
West-Eastern Reflections on Landini

MIXTURA
Katharina Bäuml, Schalmei
Margit Kern, Akkordeon

Gäste:
Ehsan Ebrahimi, Santur
Arsalan Abedian, Santur

Katalognummer: 21109

Seit ihrem ersten gemeinsamen CD-Projekt im Jahr 2011 entwickeln Katharina Bäuml (Schalmei) und Margit Kern (Akkordeon) als Ensemble Mixtura Programme, die Musik des Mittelalters oder der Renaissance mit für die beiden Musikerinnen in Auftrag gegebener Neuer Musik kombinieren. Vorgabe hierbei ist die Auseinandersetzung mit je einem besonderen Ausgangspunkt, der im Verlauf der Programme beide Musik-Bereiche miteinander in Verbindung bringt. Das vorliegende Album dreht sich um eine Ikone der Musik aus dem Trecento und lotet aus, in wie weit Themen des 14. Jahrhunderts auch mit heutigem Gedankengut und heutiger Ästhetik kompatibel sind. 

 
Alois Bröder THE WIVES OF THE DEAD

Alois Bröder
THE WIVES OF THE DEAD
Oper in zwei Versionen nach einer Erzählung von Nathaniel Hawthorne

Marisca Mulder | Mireille Lebel | Marwan Shamiyeh 
Florian Götz | Opernchor des Theaters Erfurt
Philharmonisches Orchester Erfurt | Johannes Pell

Katalognummer: 21106

 "Bröder versteht es, das Zwielicht, das dieses Stück bestimmt, musikalisch einzufangen und atmosphärisch auszugestalten. So wünscht man sich Opernmusik: individuell und selbständig, auf der Höhe der Zeit, markant im Ausdruck, aber stets orientiert am Ziel, eine packende Geschichte dramatisch schlüssig darzustellen." Werner Häußner in Der neue Merker